Aufstellungen

Harmonische Wege zu innerem Wachstum

2003 begegnete ich einer Aufstellungs-Technik, die frühere Leben ebenso mit einbezog, wie die Auflösung von Glaubenssätzen und Gedankenformen, sowie anderen sich negativ auswirkenden Energieformen.

Das Konzept dahinter

Wenn eine "Person 2" sich in eine "Person 1" hineinfühlt und damit deren Informationsfeld übernimmt, kann sie aus diesem Feld Wahrnehmungen erhalten, die normalerweise durch das Ego / Unterbewusstsein der "Person 1" unterdrückt werden. Um den Alltag aushalten zu können, kommt es oft vor, dass Zusammenhänge aus der Wahrnehmung ausgeblendet werden.

Das hatte wohl auch Moreno entdeckt und entwickelte das Psychodrama. In der Praxis konnte der Klient Gedanken und Gefühle einer anderen Person wahrnehmen und die Idee seiner Verbindung zu dieser Person korrigieren. Besonders hilfreich sind diese Erfahrungen, wenn es um die Beziehung zu anderen Personen geht.

Hier spielt das Unterbewusstsein, das die Erinnerung aller Erfahrungen trägt,  eine entscheidene Rolle. Der Trick dabei ist, dass das Unterbewusstsein des Stellvertreters frei ist von diesen emotionalen Belastungen. So kommen Gedanken und Erfahrungen an die Oberfläche, die einen erheblichen Einfluss auf das Lebensgefühl eines Menschen haben. Werden destruktive Muster aufgelöst, kommt das Leben wieder in den Fluss.

In meiner Aufstellungsarbeit werden auch verbale Belastungen wie Schwüre und Flüche aufgelöst. Auch Gedankenformen, die den Einfluss schlechthin auf unser erlebbares Leben haben, lösen wir in diesen Aufstellungen auf.

Mit etwas Übung kann man auch für sich selbst stehen und dabei sein "blaues Wunder" erleben. Hilfreich ist eine weitere Person, die führt und damit die Verantwortung übernimmt, dass alle Belange erkannt und aufgelöst werden können.