Vita

Genau genommen müßte ich zwei verschiedene Lebensläufe schreiben, denn es gibt den einen, der meinen beruflichen Werdegang bis heute schildert und den anderen, der meinen spirituellen Weg beschreibt, der aber über lange Jahre eng mit dem beruflichen Weg verknüpft ist.

Zu einer Zeit als IT noch EDV genannt wurde und Informatik noch kein gängiger Begriff war, stand ich da - mitten im Geschehen. Ich lernte die Programmierung und programmierte für eine Unternehmensberatung ein Projekt-Planungs-und Kontrollsystem auf einem der ersten Personal-Computer. Nebenher las ich Bücher über Psychologie, Theologie, Anthroposophie und Buddhismus. Einige Meter Bücher sind auf diese Weise zusammen gekommen.

Nachdem ich meinem damaligen Mann bei der Selbstständigkeit geholfen hatte und mein Sohn im Kindergarten untergebracht war, zeigte sich, dass der Traum von der Programmierung ausgeträumt war. Ich hatte den Anschluss verloren und Programmierer wurden damals nicht gesucht.

Bei Elfie Neumann in München lernte ich 1993 die Technik und Vorgehensweise für ein Aura- und Chakren-Reading, auch Lebens- und Persönlichkeits-Reading genannt. Daraus ergab sich eine zweijährige Zusammenarbeit, die ich beendete, um selbst diese Seminare abhalten zu können.

Auf unzähligen Messen in ganz Deutschland hielt ich bis 2003 eine Kurzform der Readings ab, hielt Vorträge zum Thema und bot die Seminar-Reihe an.

Dann folgten Erfahrungen mit Aufstellungen, die ich sehr intensiv weiter entwickelte. Mein Geistiger Führer gab mir eine Methode der Zusammenarbeit mit ihm, durch die sehr erfolgreich Blockaden gelöst und Hindernisse beseitigt werden konnten. Er selbst sorgte dafür, dass der durch den/die KlienteIn bekundete Wahl eintrat. Darüberhinaus sorgte er dafür, dass jede Sitzung in sich abgeschlossen war. Bis heute steht er mir zur Seite, wenn ich diese Methode anwende.

Der Erfolg der Sitzungen wurde sehr bekannt und meine Klienten nahmen lange Wege in Kauf. Die Auswirkungen dieser Arbeit waren nicht nur psychisch sondern auch physisch  klar zu erkennen.

Im Laufe der Jahre besuchte ich viele Seminare und Workshops, las unzählige Bücher und lasse mich bis heute coachen, um  meine Persönlichkeit weiter zu entwickeln.

Durch den Besuch der Heilpraktikerschule ARDEA in Nürnberg erhoffte ich mir eine wissenschaftlich anerkannte Grundlage meiner Arbeit. Nach dem plötzlichen Tod meines jüngeren Bruders verlor jedoch ich das Interesse daran.

Irgendwann hatte ich den Eindruck zu sehr abzuheben und den Blick in das, was im gewöhnlichen Berufsleben tatsächlich passiert, verloren zu haben. Auch wollte ich nicht mehr alleine arbeiten, kurzum ich wünschte mir eine Pause.

Der Wunsch wurde prompt erfüllt und ich fand mich ein Jahr später schon in einem Angestellten-Verhältnis in Berlin wieder. Etwas über zwei Jahre arbeitete ich im Vertrieb und lernte, wie Berufsleben in Start-Ups funktioniert.

Ein älterer Wunsch, den ich ganz vergessen hatte, nämlich eine qualifizierte Coaching-Ausbildung mit einem ordentlichen Zertifikat, sollte mir nun erfüllt werden. Bis Ende März 2018 lernte ich alles über Coaching, Training, Mediation, Gewaltfreie Kommunikation, Personalführung und vieles mehr.

In dieser Zeit erkannte ich, dass so manches, was ich durch meine spirituelle Arbeit kennengelernt hatte, durchaus anerkanntes Wissen ist, wie z.B. "die Energie fließt mit der Aufmerksamkeit".

Ausgebildet als Coach nach dem ECA, als zertifizierter Trainer und Mediator, nach dem BM, mit einem Zertifikat des DVNLP für den NLP-Practitioner in der Tasche, lerne ich nun agile Produktentwicklung in Organisationen 2.0, eine sehr spannende Angelegenheit.